Pasty Story

Außen goldbraun, innen saftig präsentiert sich die Pasty als raffiniert gefüllte Teigtasche aus Cornwall, dem äußersten Südwesten Englands. Die nahrhafte all–in–one Mahlzeit ist geformt wie ein D und kann ohne Besteck & Geschirr gegessen werden. So vielseitig die Füllungen heutiger Pasties daherkommen, so bewegt zeigt sich die Geschichte der leckeren Teigtaschen.

 

Ihren Ursprung verzeichnen sie im 13. Jahrhundert als mittelalterliche Delikatesse des englischen Adels. Variantenreiche & fantasievolle Füllungen boten der feinen Gesellschaft kulinarische Abwechslung auf den Tellern. Zwei Jahrhunderte später füllte die einfache Landbevölkerung Südenglands ihre Pasties mit den Anbauprodukten ihrer Äcker. Seit dieser Zeit sind Kartoffeln als Grundbestandteil von Pastyfüllungen anzutreffen.

Im 18. Jahrhundert entwickelten sich Pasties zur beliebten Mahlzeit der Bergleute der Kupfer- und Zinnminen Cornwalls. Unter Tage wurden die sättigenden Pasties meist kalt verzehrt und ihr geflochtener Teigrand erwies sich als praktischer Griff um selbst mit schmutzigen Händen essen zu können.

 

Heute ist die Beliebtheit von Pasties vor allem in Cornwall ungebrochen. Vom Klassiker bis zur fantasievollen Variante mit exotischer Füllung, ob frisch aus dem Ofen, lauwarm oder kalt, ob mit oder ohne Dip, ob im gemütlichen Pastyshop oder zum Mitnehmen…finde deine handgemachte, frische Lieblingspasty bei uns – PICK a PASTY!